Turniervorbereitungen

Jeder kennt es, die Angst etwas vergessen zu haben und dann noch am Tag des Turnieres! Ich habe euch die wichtigsten Dinge zusammengefasst, die nicht vergessen werden dürfen.

Das Nennen und Melden 

Bereits beim Nennen der Prüfungen muss darauf geachtet werden, ob man überhaupt startberechtigt ist oder sich eventuell als Gastreiter laden lassen muss.

Ist die Prüfen genannt, müsst ihr im Blick haben, wann die Zeiteinteilung online ist. Ich würde euch empfehlen, diese auszudrucken und eure genannten Prüfungen zu markieren.

Was ganz wichtig ist und auf keinen Fall vergessen werden darf, ist das Melden der Prüfungen! Auf der Zeiteinteilung steht wann Meldeschluss für die jeweiligen Prüfungen ist. Wer vergessen hat bei der Meldestelle anzurufen, darf nicht starten.

Das Training

Bereitet euch gezielt auf die jeweiligen Prüfungen vor und übt vor allem Dinge, die nicht eure Stärken sind.

Dressuraufgaben MÜSSEN sitzen, lernt die Aufgaben rechtzeitig auswendig und reitet im Training immer Ausschnitte davon. Am Ende jeder Trainingseinheit reitet ihr die Aufgabe einmal komplett durch, vielleicht kann euch jemand filmen und ihr seht selbst was noch verbesserungswürdig ist.

Einen Tag vor eurem Turnier müsst Ihr selbst entscheiden, was sinnvoller für euch und euer Pferd ist. Entweder geht ihr entspannt ins Gelände oder trainiert nochmal, ich persönlich reite ganz locker und übe ein letztes Mal an einzelnen Lektionen.

Equipment vorbereiten

Ihr solltet ein ordentliches Bild abgeben und dazu gehört natürlich ein sauberes Equipment. Einen Tag vorm Turnier putze ich immer meinen Sattel, Trense und die Stiefel.

Je nachdem wann eure Prüfung beginnt, würde ich entweder am Tag davor oder am Tag des Turnieres alles in den Hänger verstauen. Wenn ihr nicht so oft aufs Turnier fahrt, würde ich euch empfehlen alles schon mal am Vortag einzuräumen um am Tag des Turnieres entspannter an die Sache ran gehen zu können.

Die große Frage ist wohl auch, was alles mit aufs Turnier muss. Um euch das Packen etwas zu erleichtern, habe ich euch eine kleine Checkliste mit den wichtigsten Dingen zusammengestellt. Turniercheckliste downloaden

Der Hänger

Auch beim Hänger gilt, entweder am Vortag oder am Tag des Turnieres Hand anzulegen. Euer Hänger sollte technisch einwandfrei funktionieren, einen aktuellen TÜV vorweisen (auch das vergisst man mal).

Entweder streut ihr mit Stroh oder Sägespäne ein und füllt das Heunetz frisch auf. Ich habe bestimmte Dinge die immer im Hänger bleiben, wie z.B. der Wassereimer, eine Mistgabel, die weißen Turnierbandagen, ein Ersatzhalfter und Strick.

Das Einflechten der Mähne

Manche flechten oder nähen schon am Vortag ein, weil sie früh vom Stall wegfahren müssen. Im Grunde genommen muss jeder für sich entscheiden wie er es lieber macht, ich flechte immer am Tag des Turnieres ein. Ich finde das die Pferde sich oftmals über Nacht Haare ausreißen und schön schaut es am nächsten Tag eh nicht mehr aus.

Was immer eine schlaue Idee ist, ist ein paar Ersatzmähnengummis mit aufs Turnier zu nehmen, falls was aufgeht.

Zeitmanagement

Die Zeit im Blick haben um nicht in Stress zu geraten. Schaut euch frühzeitig an wo das Turnier ist und speichert es schon mal im Navi ab. So könnt ihr besser abschätzen wie lange ihr für die Fahrt einplanen müsst. Was auch wichtig ist vorher abzuchecken ob es irgendwo Baustellen oder Umleitungen gibt die euch Zeit rauben. Oftmals weißt aber der Veranstalter auf der Zeiteinteilung oder im Reiterbrief auf bekannte Baustellen oder ähnliches hin.

Seit auf jeden Fall eine Stunde vor Prüfungsbeginn auf dem Turnier, da der Veranstalter die Prüfung bis zu einer Stunde nach vorne ziehen darf. Plant also ein wann genau Abfahr vom Stall ist.

Ihr wisst selbst am besten, wie viel Zeit Ihr euch für das Putzen etc. einrechnen müsst bevor verladen wird um nicht in Stress zu geraten. Auch am Turnier ist ein gutes Zeitmanagement das A und O für einen reibungslosen Ablauf.

Seit ihr auf dem Turnier angekommen, checkt erst mal die Starterliste um zu wissen wann ihr circa startet und dementsprechend mit dem Abreiten beginnen müsst.

 

Ich wünsche euch eine gute Fahrt, ein erfolgreiches Turnier und viel Spaß!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*