Biografie

Am 08. Januar 1992 erblickte ich um 21:52 Uhr das Licht der Welt. Ich war von Anfang an ein sehr aufgewecktes und fröhliches Kind, dass alles erforschen und ausprobieren wollte.

In meiner Kindergarten- und Grundschulzeit war das Thema Pferd noch in keinem Munde. Zwar habe ich immer mit Oma beim spazieren gehen die Pferde am ortsansässigen Reitstall besucht, aber dass ich darauf einmal reiten werde hat noch keiner gedacht.

Den ersten Kontakt mit einem Sattel hatte ich auf unsrem Heimatfest beim Ponyführen, was aber nicht der Auslöser zum jetzigen Reiten war.

In meiner Hauptschulzeit begleitete ich eine Klassenkameradin zu einem Schnupperreitkurs in den Sommerferien. Der Reitkurs war nichts Besonderes, wir haben die Pferde geputzt und am Schluss durfte jeder im Schritt auf ihnen reiten. Aber es hat gereicht um mich mit dem Pferdewahnsinn zu infizieren.

Zuhause gab es kein anderes Thema mehr als „Pferd, Pferd und nochmal Pferd“! Nun wollte ich es unbedingt richtig lernen, regelmäßiger reiten oder am besten gleich ein eigenes Pferd bekommen! Zufrieden geben musste ich mich aber mit gelegentlichen Reitstunden, was mir gar nicht gefallen hat.

Nach zwei Jahren im Schulbetrieb ergab sich für mich die Chane eine Reitbeteiligung einzugehen. Es war eine Quaterhorse Stute namens Jacksies Magic Toy. Reiterlich brachte mich das ein ganzes Stück weiter, auch lernte ich dadurch was es heißt Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen.

Ein Jahr später wechselte die Besitzerin mit ihrem Pferd den Stall und somit endete für mich die Reitbeteilung aufgrund der entstandenen Entfernung. Ich war sehr traurig und wollte auch nicht mehr zurück in den Schulbetrieb. Da meinen Eltern mittlerweile bewusst war, dass es mir mit dem Reiten ernst war, entschlossen sie sich mir ein eigenes Pferd zu kaufen. Ich erinnere mich nur zu gerne an den Tag dieser Verkündung!

Und nun begann die Suche… Meine Eltern (beide Nichtreiter) und ich fuhren los und suchten nach einem Pferd. Da sich meine „Pferdeerfahrung“ nur auf 2 Jahre beschränkte, hatten wir mit Daisy mehr Glück als Verstand. Im Nachhinein muss ich sagen, dass wir mit ihr einen Sechser im Lotto gezogen hatten.

Nach meinem Schulabschluss fing ich eine Lehre zum Pferdewirt mit Schwerpunkt Reiten im Turnierstall von Thomas Wehr bei Neumarkt an. Daisy konnte ich mitnehmen.

Nach einem guten Jahr wechselte ich den Ausbildungsbetrieb und ging nach München in den Ausbildungsstall von Uwe Schwanz um dort meine Ausbildung fortzuführen. Daisy konnte leider nicht mitkommen und so musste ich mich schweren Herzens von ihr trennen. 

Nach meiner Ausbildung arbeitete ich noch ein Jahr auf einem Gestüt in der Oberpfalz, anschließend besuchte ich eine weiterführende Schule um mich schulisch und beruflich weiterzubilden.

Ich besuchte also ein Abendgymnasium in Nürnberg und schloss dort nach zwei Jahren mit Bravur ab. In diesen zwei Jahren habe ich komplett zum Reiten aufgehört und habe mich voll und ganz auf die Schule konzentriert.  Nur tagsüber war ich in einer Eventagentur im Büro tätig.

Im Anschluss begann ich eine dreijährige Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement und kaufte mir parallel wieder ein eigenes Pferd. Diesmal eine 4 jährige Stute „Quintina“, die ich selbst ausbildete und nach zwei Jahren hoch platziert verkaufte.

Also machten wir uns (meine Eltern und ich) nochmal auf die Suche, es sollte ein Pferd werden von dem ich lernen konnte. Ein Pferd mit dem ich mich im großen Viereck behaupten kann und so kamen wir zu Grandezza Ultima. Mit ihr konnte ich bereits nach nur drei Monaten mehrere Siege und Platzierungen verbuchen.

Tja und nun sind wir am Ende meiner bisherigen Biografie. Hier auf dieser Homepage und auf meinem Social Media Accounts führe ich meinen reiterlichen Werdegang fort und lasse euch ein Teil davon sein!